Pensacola, Blue Angels, Strand und Mee(h)r

von Florida Inside Team 116 views0

Pensacola Blue Angels

Bei den Deutschen Touristen oder Urlaubern steht Pensacola eher weniger auf dem Programm. Was vermehrt daran liegt, das die Stadt oder der Urlaubsort aufgrund seiner Lage eher nicht in das typische Rundreisen Gebiet fällt.
Ich selber empfehle jeden einmal den Florida Panhandle einmal anzusehen. Denn wer einmal dort war, weiß wie schön der Norden von Florida ist.
Wir selber konnten unseren ersten Einblick von Pensacola auf unserer Hochzeitsreise kennen lernen, bzw. konnten wir dort den ersten Blick erhaschen. Da wir aber auf der Rundreise sehr viel unterwegs waren, war einfach die Zeit zu knapp um den Ort richtig kennen zu lernen.
Daher hatten wir uns dazu entschlossen mehrere Tage in unserem Urlaub 2019 dort zu verbringen. Was soll ich sagen, ich bin noch mehr verliebt!

Eins möchte ich vorweg nehmen, wer ein schönes Hotel oder Apartment direkt am Strand haben möchte, der muss ein bisschen tiefer in die Tasche greifen. Denn die Hotels dort sind, verhältnismäßig teurer.
Unser Hotel (Surf & Sand) lag direkt am Pensacola Beach, zwar nicht am Strand aber dafür gegenüber vom Pier und in der Nähe zu den verschiedenen Restaurants.

Jetzt geht es aber los, ich werde hier in dem Blog nicht vereinzelt auf unsere Tage gehen, sondern euch einige schöne Ausflug Tipps geben.

Fort Pickens State Park besuchen

Diesen State Park findet ihr direkt am Ende von Pensacola Beach. Ihr könnt ihn nicht verfehlen, denn es führt nur eine Straße dort hin (und endet auch hier). Der Eintritt kostet 20 Dollar pro Auto (2 Personen), das Ticket ist aber für 6 aufeinander folgende Tage gültig.
Hier findet ihr nicht nur super schöne weiße Sandstrände und das bekannte Smaragdgrüne Wasser, sondern hier befindet sich auch ein Fort, welches besichtigt werden kann.
Ihr braucht auch nicht extra Eintritt dafür zu bezahlen, denn dies ist in den 20 Dollar bereits enthalten.
Wenn ihr mit dem Camper unterwegs seid, so gibt es hier auch die Möglichkeit zu übernachten.
Das Fort selber, ist relativ gut erhalten. Es gibt noch zahlreiche Kanonen, man kann in kleine Gänge klettern (wenn man keine Platzangst hat) und hat von oben einen tollen Ausblick über den State Park.
In unserem Vlog, erhaltet ihr auch einen Einblick über die tollen Strände von dem State Park.

Ein Spaziergang durch das alte Fort, es wird viel erklärt.
Blick von oben auf das Fort Pickens

Fort Barrancas / Pensacola Lighthouse / National Museum of Naval Aviation

Das Fort Barrancas und den Leuchtturm von Pensacola ist von Pensacola Beach ca. 45 min mit dem Auto entfernt. Wenn ihr diese beiden Historischen Ausflugsziele besuchen möchtet, so müsst ihr unbedingt eure Reisepässe einpacken, denn diese befinden sich auf dem Gelände der Blue Angeles. Hier bekommt man nur Zugang wenn man die Pässe vorzeigen kann. Richtet euch auf eine kleine Kontrolle ein.
Leider konnten wir selber das Fort Barrancas nicht besuchen, da es zu unserem Zeitpunkt geschlossen war.
Aber ich habe mich dafür auf den Leuchtturm gewagt, 177 Stufen muss man erklimmen bevor man eine tolle Sicht auf die Bucht von Pensacola erhält.
Der Leuchtturm selber wurde 1859 erbaut und ist auch heute noch aktiv.
Leider konnte ich die Aussicht nicht wirklich genießen, denn mir haben ganz schön die Knie gezittert.

Der alte aber immer noch aktive Leutturm
Leuchturm von außen und die Treppen nach oben
Ein Besuch auf dem Leuchtturm ist leider nichts für Leute mit Höhenangst
Blick vom Leuchturm auf die Bay

Wenn ihr schon auf dem Gelände seid, so solltet ihr unbedingt das National Museum of Naval Aviation anschauen.
Hier erhaltet ihr einen tollen Einblick über die verschiedenen Flugzeuge. Neuere und ältere Modelle können bestaunt werden. Auch könnt ihr euch in einige rein setzen und einmal fühlen wie sich ein Pilot in dem engen Cockpit fühlt. Es ist schon sehr beengt.
Wir selber haben auf dem Gelände einen halben Tag verbracht und es hat sich wirklich gelohnt.

Große Leute haben evtl. Probleme wieder aus dem Cockpit zu kommen.
Ready for Take off

Zu bestimmten Zeiten könnt ihr sogar auf dem Gelände das Training der Blue Angels beobachten, dies findet zu ausgewiesenen Zeiten statt. Wann das immer ist, könnt ihr in dem folgenden Link nachschauen: https://www.navalaviationmuseum.org/attractions/blue-angels/

Zu bestimmten Zeiten könnt ihr sogar auf dem Gelände das Training der Blue Angels beobachten, dies findet zu ausgewiesenen Zeiten statt. Wann das immer ist, könnt ihr in dem folgenden Link nachschauen: https://www.navalaviationmuseum.org/attractions/blue-angels/

Die Blue Angels beim Training zu sehen ist immer etwas besonderes.
Die Blue Angels beim Training und ihren klassischen Überflügen

Wenn ihr nicht unbedingt auf das Gelände möchtet aber dennoch das Training sehen wollt, so könnt ihr dies auch vom Fort Pickens sehr gut machen. Denn die Blue Angels fliegen direkt an der Bucht.

Durch Historic Pensacola schlendern

Leider waren wir an einem Sonntag vor Ort und es war vieles Geschlossen oder noch nicht geöffnet. Aber ihr könnt hier einiges sehen und in die frühere Welt von Pensacola eintauchen. Pensacola war früher Europäisch eingehaucht, hier wehten die verschiedenen Flaggen u.a. von Spanien, Großbritannien und Frankreich. Das ehemalige Rathaus ist heute ein Museum (T.T. Wentworth, Jr. Florida State Museum), hier findet ihr verschiedene frühere Artefakte und es wird die Geschichte Amerikas und West Florida erzählt.
Auch gibt es ein Kindermuseum und Handelsmuseum.

Wir selber sind nur durch das Historic District geschlendert, aber auch das hat schon sehr viel Spaß gemacht. In dem folgenden Link erfahrt ihr mehr über das District :
https://www.visitpensacola.com/things-to-do/downtown/history/

Links und rechts tolle Bars im alten Charme.
Ein Blick ins Seville Quarter
Viel Spaß beim Bummeln durch die verschiedenen Geschäfte.
Ein gemütlicher Spaziergang

Schnorcheln mit Meeresschildkröten

Ja, in Pensacola Beach gibt es einen tollen Ort um zu Schnorcheln.
Navarre Beach, das liegt in Richtung Destin, ihr braucht von Pensacola Beach nur die Küstenstraße bis zum Ende durchfahren, dann kommt ihr direkt dort hin. Hier gibt es auch Möglichkeiten zum Duschen und sich umzuziehen.
Direkt nahe dem Strand, wurde ein künstliches Riff angelegt. Außer den verschiedenen Fischen sind auch hier dauerhaft Meeresschildkröten beheimatet. Da zu unserer Zeit die rote Flagge gehisst war, kam ich selber nicht in den Genuss die süßen Tiere zu sehen. Aber dennoch konnte ich ein bisschen das Meer genießen.

Mit viel Glück kann man sogar Meeresschildkröten sehen.
Nicht schön aber sehr zu empfehlen und verschafft den Überblick

Ein kleiner Tipp für eine Schnorchel Maske: Wir haben uns für den Urlaub eine Schnorchelmaske von Decathlon gekauft. Es ist zwar am Anfang sehr ungewohnt mit der Maske, aber ich war dennoch Hellauf Begeistert (dies ist keine Bezahlte Werbung)

Direkt Nähe des Piers (fast gegenüber) befindet sich der Beach Boardwalk.
Hier könnt ihr nicht nur in süßen kleinen Boutiquen ein bisschen Shoppen, sondern auch in einen der Restaurants mit Blick auf die Bucht gut Essen.
Wir können das Flounders sehr empfehlen, eine tolle Rustikale Lokation.
Wenn ihr direkt am Strand Essen möchtet, dann empfehlen wir das Crabs on Pensacola Beach, hier gibt es auch eine Bar mit sehr guten Cocktails.

Fazit:

Uns hat Pensacola sehr gut gefallen und wir werden definitiv wieder kommen. Es ist abwechslungsreich, da einige State Parks und wunderschöne Strände in unmittelbarer Nähe sind.

Solltet ihr Fragen dazu haben, so könnt ihr euch jeder Zeit bei uns melden.

Ansonsten wünschen wir euch ganz viel Spaß in Pensacola!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden:

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.